Newsletter Kulturmanagement


Newsletter KULTURMANAGEMENT

Hier finden Sie Aktuelles zu kulturellen Themen, Fördermöglichkeiten u.v.m.
Vorherige Newsletter des Kulturmanagements finden Sie im Archiv.


September 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freunde und Freundinnen der Kulturszene,

der aktuelle Newsletter des Solinger Kulturmanagements bietet wieder vielzählige Hinweise zu Förderprogrammen, Beratungsangeboten und vielen Veranstaltungshinweisen.

Förderprogramme

  • Neue künstlerische Perspektiven – Der Diversitätsfonds NRW
    Mit dem neuen Programm werden Künstlerinnen und Künstler und künstlerische Perspektiven gefördert, die bisher unzureichend in der Kunst- und Kulturszene in NRW vertreten sind. Ziel des Programms ist es, die Diversitätsentwicklung insbesondere im Bereich der freien Künste zu stärken. Gefördert werden Künstlerische Projekte, Projekte von Kultureinrichtungen und anderen Kulturträgern aus Nordrhein-Westfalen, die unterrepräsentierten künstlerischen Perspektiven eine Plattform oder Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten (im Sinne einer glaubwürdigen „Anwaltschaft“) und Konzeptentwicklungen für künstlerische- oder Empowerment-Projekte, die kooperativ und beteiligungsorientiert erarbeitet und öffentlichkeitswirksam angelegt sind. Bewerbungsfrist ist der 15.10.2021
    Weitere Informationen: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/diversitaetsfonds
  • Sonderprogramm zur Unterstützung der Künste in Nordrhein-Westfalen
    Das Geschehen in der Welt ist auch im Frühjahr 2021 von der Pandemie geprägt. Angesichts dieser schwierigen Situation für die Künste und ihre Akteur:innen ruft die Kunststiftung NRW daher ein zweites Programm ins Leben. Unter dem Titel „Künste bewegen“ ist die Sonderförderung in Höhe von bis zu 1,5 Millionen Euro auf die derzeitigen spezifischen Bedarfe in den vier Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts, Visuelle Kunst zugeschnitten. Die Anträge sind ab 1. Mai zunächst bis zum 31. Dezember 2021 kontinuierlich und ausschließlich digital einzureichen. Entschieden wird fortlaufend nach den Qualitätskriterien der Kunststiftung NRW.
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/ueber-uns/presse/pm-sonderfonds-2021/
  • Allgemeine Förderangebote der Kunststiftung NRW
    Die Kunststiftung NRW fördert herausragende, wegweisende und nachhaltige Vorhaben in den Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts und Visuelle Kunst mit Bezug zu Nordrhein-Westfalen. Zur Antragsstellung für 2022 gilt die Frist 30. November 2021.
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/
  • Fonds Darstellende Künste: „NEUSTART KULTUR – #TakeHeart“
    Mit #TakeHeart setzt der Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR – dem von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanzierten Rettungs- und Zukunftspaket für den Kultur- und Medienbereich – seine umfassenden Fördermaßnahmen fort. Ziel der neuen Programmlinien ist es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich abzumildern, den Wiederbeginn kulturellen Lebens in Deutschland zu befördern, Künstler*innen Planungssicherheit und zugleich neue zukunftsweisende Perspektiven für die Entwicklung der Freien Darstellenden Künste zu ermöglichen.  Erste Fristen ab 1. Oktober.
    Weitere Informationen: https://www.fonds-daku.de/takeheart/
  • Tanz- und Theaterspielsommer 2021 – auch in den Herbstferien
    Um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren, die unter den Einschränkungen der Covid 19 – Pandemie in den letzten Monaten besonders gelitten haben zu unterstützen, hat der BFDK das Sonderprogramm »Tanz- und Theaterspielsommer« im Rahmen von tanz+theater machen stark für diesen Sommer und Herbst eingerichtet. Wer also in den Sommer- oder Herbstferien ein Projekt für bildungsbenachteiligte Kinder und/oder Jugendliche durchführen möchte, kann ab sofort einen Antrag stellen.
    Weitere Informationen: https://darstellende-kuenste.de/de/tanz-theater-machen-stark.html
  • Engagementpreis NRW 2022
    Unter dem Motto „Für Engagement begeistern“ können sich Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Bürgerinitiativen um den Engagementpreis NRW 2022 bewerben. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat diesen Preis ausgelobt, mit dem vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt und bekannt gemacht werden sollen. Der Engagementpreis NRW 2022 richtet sich an herausragende ehrenamtliche Projekte, die mit kreativen Ideen und Ansätzen dazu beitragen Menschen für das Engagement zu begeistern. Ab 2022 ist der Engagementpreis mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 30.09.2021.
    Weitere Informationen: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/staatssekretaerin-andrea-milz-lobt-engagementpreis-nrw-2022-aus 
  • Neustart Miteinander – Förderung für Vereine
    Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat – nach Auftrag durch den Landtag Nordrhein-Westfalen – ein Landesprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu festigen und mit neuem Leben zu erfüllen. Die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt, kann mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, unterstützt werden.
    Weitere Informationen: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander
  • Verlängerung der Überbrückungshilfen III Plus bis Jahresende
    Die Überbrückungshilfe III Plus wird über den 30. September hinaus bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Ebenfalls verlängert wird die Neustarthilfe Plus für betroffene Soloselbstständige. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten.
    Weitere Informationen: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/09/20210908-details-zur-verlaengerung-der-ueberbrueckungshilfen-bis-jahresende-geeint.html
  • Ausschreibung NEUSTART KULTUR – Programm 2
    Die Ausschreibung richtet sich an Kulturzentren, soziokulturelle Zentren sowie Einrichtungen und Initiativen mit vergleichbarem kulturellen Schwerpunkt. Auch dezentrale Träger und Einzelpersonen, die eine vergleichbare Kultureinrichtung betreiben, sind in dieser neuen Ausschreibungsrunde antragsberechtigt.Die antragsberechtigten Kultureinrichtungen sollen dabei unterstützt werden, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können. Zur Programmarbeit zählen sowohl einzelne Veranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote wie z.B. Kurse, Workshops und offene Treffs. Die Antragstellung ist ab dem 15.09.2021 bis spätestens 15.10.2021 möglich.
    Weitere Informationen: https://soziokultur.neustartkultur.de/programm2/
  • NEUSTART KULTUR für professionelle freie Musikensembles
    Antragsberechtigt sind professionelle freie Ensembles aller Genres ab zwei Mitgliedern bis zu einer Orchester- oder Chorgröße, deren Stammbesetzung überwiegend freischaffend tätig ist. Voraussetzung ist, dass die Ensembles nicht überwiegend öffentlich finanziert werden und die Projekte der Antragsteller*innen im Inland durchgeführt werden. Die Antragstellung ist ab dem 16. September 2021 bis zum 14. Oktober 2021 ausschließlich online möglich.
    Weitere Informationen: https://neustartkultur-ensembles.musikrat.de/

Beratungsangebote:

  • Erfolgreich Fördermittelanträge stellen, Online-Seminar am 20.9.2021, 9:30 – 17 Uhr
    Kreative und engagierte Menschen in Vereinen und Institutionen unternehmen jedes Jahr erhebliche Anstrengungen, um Fördermittel zu beantragen, ohne die Kunstkurse, Kinder- und Jugendprojekte oder das Programm des Hauses nicht stattfinden würden. Leider kennen sie die Perspektive der Fördermittelgeber*innen zu wenig. Dieser Kurs macht Sie kurzweilig und anhand zahlreicher Praxisbeispiele mit der Perspektive von Gutachter*innen vertraut und unterstützt Sie dabei, erfolgreiche Förderanträge zu stellen.
    Weitere Informationen: https://kulturellebildung.de/kurse/erfolgreich-foerdermittelantraege-stellen-3/
  • Selbstständig im Kulturbereich, Online-Seminar am 2.November 2021, 10.00 – 15.30 Uhr
    Eine Reise durch den Dschungel der Rechts-, Buchhaltungs-, Steuern und Finanzierungsfragen
    Das Seminar richtet sich an alle, die selbstständig im Kulturbereich tätig sind oder es werden wollen. Wir werden uns auf eine gemeinsame Reise zu den wesentlichen Wissensstationen begeben, die bei Rechtsfragen, Steuervorschriften und Finanzierungsproblemen nicht umfahren werden dürfen. Dabei wird die Reiseroute mit den genauen Inhalten und Schwerpunkten zu Beginn des Seminars mit den Teilnehmer*innen gemeinsam abgestimmt. Je nach Zusammensetzung und Wünschen kann so intensiver auf einzelne Fragen uns spezifische Problemstellungen eingegangen werden.
    Weitere Informationen: https://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=595&clang=0

Veranstaltungshinweise:

  • Der kulturpolitische Salon: Als Abenteurerin im Mathmos des Kulturbetriebs, 15.9.2021, 19 Uhr in der Bergischen VHS 
    Heike-Melba Fendel hat eine dieser 80er-Jahre-Karrieren in Kultur und Kunst gemacht. Nach der Schule ging die geborene Kölnerin nach New York, nicht zuletzt des Künstlers Basquiat wegen. Das wirtschaftliche Überleben sicherte eine Zeit lang ein Job als Stripteasetänzerin. New York war eine heiße Stadt und wuchs in dieser Zeit zum Hot Spot der Weltkunst. Sie belegte Schauspielkurse bei Lee Strasberg. Anschließend studierte sie Germanistik, Geschichte und politische Wissenschaften. Der Regisseur und Autor Andreas Schäfer spricht mit Heike-Melba Fendel über Frauen im Kulturbetrieb und über die politische Bedeutung von Karriere.
    Weitere Informationen und Anmeldung (erforderlich): https://www.bergische-vhs.de/publ/?todo=kursdetails&kurse[1]=106456&laufendekurse=AUCH
  • Verräter von Can Dündar, 19.9.21, 18 Uhr im Theater und Konzerthaus
    Am 29. Mai 2015 erscheint in der renommierten türkischen Tageszeitung Cumhuriyet ein Artikel über geheime Waffenlieferungen der türkischen Regierung an den sogenannten „Islamischen Staat“. Der Autor ist der Chefredakteur der Zeitung Can Dündar. Kurz darauf stellt der türkische Staatspräsident Erdogan Strafanzeige und fordert für Dündar lebenslange Haft. Wenig später wird Dündar wegen des Verdachts der Spionage und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung festgenommen und zu sechs Jahren Haft verurteilt. Heute lebt Can Dündar in Berlin im Exil. Es ist ein Leben zwischen Ehrungen und Anerkennung einerseits, alltäglichen Bedrohungen und akuten Gefahren andererseits, sowie in beständiger Fremdheit und Isolation. Ein Leben, zerrissen vom immer wieder aufs Neue notwendigen Kraftaufwand, weiterzumachen und der Furcht bei jedem Gang auf die Straße. Dagegen steht die nie nachlassende Überzeugung von der Großartigkeit dessen, was es heißt, ein in Würde und Freiheit lebender Mensch zu sein. . Im Rahmen eines Publikumsgesprächs im Anschluss an die Vorstellung bietet sich die seltene Gelegenheit zum direkten Austausch mit Can Dündar über dessen persönliche Erfahrungen und das vorangegangene Theatererlebnis.
    Weitere Informationen und Tickets: https://theater-solingen.de/event/verraeter-am-19-09-2021-um-18-00/
  • love, peace and happiness?!! 29.9.21 Cobra Solingen
    Im experimentellen Musiktheater von Partita Radicale wird der Zeitgeist der 1960er-Jahre und dessen Bedeutung für die Gegenwart – besonders in Zeiten der Pandemie – unter die Lupe genommen. Vorstellungen gibt es am 21./22.9. im Haus der Jugend Barmen in Wuppertal und am 29.9. in der Solinger Cobra.
    Weitere Informationen: partitaradicale.de

Ihre Sonja Baumhauer

Leiterin Kulturmanagement

 

Ihre Ansprechpartnerin

Sonja Baumhauer - Foto Abiramy Arulrasa

Sonja Baumhauer
0212 290 – 2400
s.baumhauer@solingen.de