Newsletter Kulturmanagement – Historie


Newsletter-Historie KULTURMANAGEMENT

Hier finden Sie Aktuelles zu kulturellen Themen, Fördermöglichkeiten u.v.m.


 

September 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freunde und Freundinnen der Kulturszene,

der aktuelle Newsletter des Solinger Kulturmanagements bietet wieder vielzählige Hinweise zu Förderprogrammen, Beratungsangeboten und vielen Veranstaltungshinweisen.

Förderprogramme

  • Neue künstlerische Perspektiven – Der Diversitätsfonds NRW
    Mit dem neuen Programm werden Künstlerinnen und Künstler und künstlerische Perspektiven gefördert, die bisher unzureichend in der Kunst- und Kulturszene in NRW vertreten sind. Ziel des Programms ist es, die Diversitätsentwicklung insbesondere im Bereich der freien Künste zu stärken. Gefördert werden Künstlerische Projekte, Projekte von Kultureinrichtungen und anderen Kulturträgern aus Nordrhein-Westfalen, die unterrepräsentierten künstlerischen Perspektiven eine Plattform oder Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten (im Sinne einer glaubwürdigen „Anwaltschaft“) und Konzeptentwicklungen für künstlerische- oder Empowerment-Projekte, die kooperativ und beteiligungsorientiert erarbeitet und öffentlichkeitswirksam angelegt sind. Bewerbungsfrist ist der 15.10.2021
    Weitere Informationen: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/diversitaetsfonds
  • Sonderprogramm zur Unterstützung der Künste in Nordrhein-Westfalen
    Das Geschehen in der Welt ist auch im Frühjahr 2021 von der Pandemie geprägt. Angesichts dieser schwierigen Situation für die Künste und ihre Akteur:innen ruft die Kunststiftung NRW daher ein zweites Programm ins Leben. Unter dem Titel „Künste bewegen“ ist die Sonderförderung in Höhe von bis zu 1,5 Millionen Euro auf die derzeitigen spezifischen Bedarfe in den vier Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts, Visuelle Kunst zugeschnitten. Die Anträge sind ab 1. Mai zunächst bis zum 31. Dezember 2021 kontinuierlich und ausschließlich digital einzureichen. Entschieden wird fortlaufend nach den Qualitätskriterien der Kunststiftung NRW.
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/ueber-uns/presse/pm-sonderfonds-2021/
  • Allgemeine Förderangebote der Kunststiftung NRW
    Die Kunststiftung NRW fördert herausragende, wegweisende und nachhaltige Vorhaben in den Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts und Visuelle Kunst mit Bezug zu Nordrhein-Westfalen. Zur Antragsstellung für 2022 gilt die Frist 30. November 2021.
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/
  • Fonds Darstellende Künste: „NEUSTART KULTUR – #TakeHeart“
    Mit #TakeHeart setzt der Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR – dem von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanzierten Rettungs- und Zukunftspaket für den Kultur- und Medienbereich – seine umfassenden Fördermaßnahmen fort. Ziel der neuen Programmlinien ist es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich abzumildern, den Wiederbeginn kulturellen Lebens in Deutschland zu befördern, Künstler*innen Planungssicherheit und zugleich neue zukunftsweisende Perspektiven für die Entwicklung der Freien Darstellenden Künste zu ermöglichen.  Erste Fristen ab 1. Oktober.
    Weitere Informationen: https://www.fonds-daku.de/takeheart/
  • Tanz- und Theaterspielsommer 2021 – auch in den Herbstferien
    Um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren, die unter den Einschränkungen der Covid 19 – Pandemie in den letzten Monaten besonders gelitten haben zu unterstützen, hat der BFDK das Sonderprogramm »Tanz- und Theaterspielsommer« im Rahmen von tanz+theater machen stark für diesen Sommer und Herbst eingerichtet. Wer also in den Sommer- oder Herbstferien ein Projekt für bildungsbenachteiligte Kinder und/oder Jugendliche durchführen möchte, kann ab sofort einen Antrag stellen.
    Weitere Informationen: https://darstellende-kuenste.de/de/tanz-theater-machen-stark.html
  • Engagementpreis NRW 2022
    Unter dem Motto „Für Engagement begeistern“ können sich Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Bürgerinitiativen um den Engagementpreis NRW 2022 bewerben. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat diesen Preis ausgelobt, mit dem vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt und bekannt gemacht werden sollen. Der Engagementpreis NRW 2022 richtet sich an herausragende ehrenamtliche Projekte, die mit kreativen Ideen und Ansätzen dazu beitragen Menschen für das Engagement zu begeistern. Ab 2022 ist der Engagementpreis mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 30.09.2021.
    Weitere Informationen: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/staatssekretaerin-andrea-milz-lobt-engagementpreis-nrw-2022-aus 
  • Neustart Miteinander – Förderung für Vereine
    Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat – nach Auftrag durch den Landtag Nordrhein-Westfalen – ein Landesprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu festigen und mit neuem Leben zu erfüllen. Die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt, kann mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, unterstützt werden.
    Weitere Informationen: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander
  • Verlängerung der Überbrückungshilfen III Plus bis Jahresende
    Die Überbrückungshilfe III Plus wird über den 30. September hinaus bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Ebenfalls verlängert wird die Neustarthilfe Plus für betroffene Soloselbstständige. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten.
    Weitere Informationen: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/09/20210908-details-zur-verlaengerung-der-ueberbrueckungshilfen-bis-jahresende-geeint.html
  • Ausschreibung NEUSTART KULTUR – Programm 2
    Die Ausschreibung richtet sich an Kulturzentren, soziokulturelle Zentren sowie Einrichtungen und Initiativen mit vergleichbarem kulturellen Schwerpunkt. Auch dezentrale Träger und Einzelpersonen, die eine vergleichbare Kultureinrichtung betreiben, sind in dieser neuen Ausschreibungsrunde antragsberechtigt.Die antragsberechtigten Kultureinrichtungen sollen dabei unterstützt werden, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können. Zur Programmarbeit zählen sowohl einzelne Veranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote wie z.B. Kurse, Workshops und offene Treffs. Die Antragstellung ist ab dem 15.09.2021 bis spätestens 15.10.2021 möglich.
    Weitere Informationen: https://soziokultur.neustartkultur.de/programm2/
  • NEUSTART KULTUR für professionelle freie Musikensembles
    Antragsberechtigt sind professionelle freie Ensembles aller Genres ab zwei Mitgliedern bis zu einer Orchester- oder Chorgröße, deren Stammbesetzung überwiegend freischaffend tätig ist. Voraussetzung ist, dass die Ensembles nicht überwiegend öffentlich finanziert werden und die Projekte der Antragsteller*innen im Inland durchgeführt werden. Die Antragstellung ist ab dem 16. September 2021 bis zum 14. Oktober 2021 ausschließlich online möglich.
    Weitere Informationen: https://neustartkultur-ensembles.musikrat.de/

Beratungsangebote:

  • Erfolgreich Fördermittelanträge stellen, Online-Seminar am 20.9.2021, 9:30 – 17 Uhr
    Kreative und engagierte Menschen in Vereinen und Institutionen unternehmen jedes Jahr erhebliche Anstrengungen, um Fördermittel zu beantragen, ohne die Kunstkurse, Kinder- und Jugendprojekte oder das Programm des Hauses nicht stattfinden würden. Leider kennen sie die Perspektive der Fördermittelgeber*innen zu wenig. Dieser Kurs macht Sie kurzweilig und anhand zahlreicher Praxisbeispiele mit der Perspektive von Gutachter*innen vertraut und unterstützt Sie dabei, erfolgreiche Förderanträge zu stellen.
    Weitere Informationen: https://kulturellebildung.de/kurse/erfolgreich-foerdermittelantraege-stellen-3/
  • Selbstständig im Kulturbereich, Online-Seminar am 2.November 2021, 10.00 – 15.30 Uhr
    Eine Reise durch den Dschungel der Rechts-, Buchhaltungs-, Steuern und Finanzierungsfragen
    Das Seminar richtet sich an alle, die selbstständig im Kulturbereich tätig sind oder es werden wollen. Wir werden uns auf eine gemeinsame Reise zu den wesentlichen Wissensstationen begeben, die bei Rechtsfragen, Steuervorschriften und Finanzierungsproblemen nicht umfahren werden dürfen. Dabei wird die Reiseroute mit den genauen Inhalten und Schwerpunkten zu Beginn des Seminars mit den Teilnehmer*innen gemeinsam abgestimmt. Je nach Zusammensetzung und Wünschen kann so intensiver auf einzelne Fragen uns spezifische Problemstellungen eingegangen werden.
    Weitere Informationen: https://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=595&clang=0

Veranstaltungshinweise:

  • Der kulturpolitische Salon: Als Abenteurerin im Mathmos des Kulturbetriebs, 15.9.2021, 19 Uhr in der Bergischen VHS 
    Heike-Melba Fendel hat eine dieser 80er-Jahre-Karrieren in Kultur und Kunst gemacht. Nach der Schule ging die geborene Kölnerin nach New York, nicht zuletzt des Künstlers Basquiat wegen. Das wirtschaftliche Überleben sicherte eine Zeit lang ein Job als Stripteasetänzerin. New York war eine heiße Stadt und wuchs in dieser Zeit zum Hot Spot der Weltkunst. Sie belegte Schauspielkurse bei Lee Strasberg. Anschließend studierte sie Germanistik, Geschichte und politische Wissenschaften. Der Regisseur und Autor Andreas Schäfer spricht mit Heike-Melba Fendel über Frauen im Kulturbetrieb und über die politische Bedeutung von Karriere.
    Weitere Informationen und Anmeldung (erforderlich): https://www.bergische-vhs.de/publ/?todo=kursdetails&kurse[1]=106456&laufendekurse=AUCH
  • Verräter von Can Dündar, 19.9.21, 18 Uhr im Theater und Konzerthaus
    Am 29. Mai 2015 erscheint in der renommierten türkischen Tageszeitung Cumhuriyet ein Artikel über geheime Waffenlieferungen der türkischen Regierung an den sogenannten „Islamischen Staat“. Der Autor ist der Chefredakteur der Zeitung Can Dündar. Kurz darauf stellt der türkische Staatspräsident Erdogan Strafanzeige und fordert für Dündar lebenslange Haft. Wenig später wird Dündar wegen des Verdachts der Spionage und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung festgenommen und zu sechs Jahren Haft verurteilt. Heute lebt Can Dündar in Berlin im Exil. Es ist ein Leben zwischen Ehrungen und Anerkennung einerseits, alltäglichen Bedrohungen und akuten Gefahren andererseits, sowie in beständiger Fremdheit und Isolation. Ein Leben, zerrissen vom immer wieder aufs Neue notwendigen Kraftaufwand, weiterzumachen und der Furcht bei jedem Gang auf die Straße. Dagegen steht die nie nachlassende Überzeugung von der Großartigkeit dessen, was es heißt, ein in Würde und Freiheit lebender Mensch zu sein. . Im Rahmen eines Publikumsgesprächs im Anschluss an die Vorstellung bietet sich die seltene Gelegenheit zum direkten Austausch mit Can Dündar über dessen persönliche Erfahrungen und das vorangegangene Theatererlebnis.
    Weitere Informationen und Tickets: https://theater-solingen.de/event/verraeter-am-19-09-2021-um-18-00/
  • love, peace and happiness?!! 29.9.21 Cobra Solingen
    Im experimentellen Musiktheater von Partita Radicale wird der Zeitgeist der 1960er-Jahre und dessen Bedeutung für die Gegenwart – besonders in Zeiten der Pandemie – unter die Lupe genommen. Vorstellungen gibt es am 21./22.9. im Haus der Jugend Barmen in Wuppertal und am 29.9. in der Solinger Cobra.
    Weitere Informationen: partitaradicale.de

Ihre Sonja Baumhauer

Leiterin Kulturmanagement


August 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freunde und Freundinnen der Kulturszene,

unter dem frischen Eindruck der neuen Corona Schutzverordnung NRW erhalten Sie heute den Newsletter des Solinger Kulturmanagements mit Hinweisen zu Förderprogrammen, Beratungsangeboten und vielen Veranstaltungshinweisen.

Förderprogramme

  • NEUSTART KULTUR: Stipendienprogramm der GEMA, GVL, VG Wort und VG Bild-Kunst
    Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien stellt insgesamt rund 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR zur Verfügung. Damit können mehr als 16.000 professionell tätige und – von Ausnahmen abgesehen – solo-selbstständige Künstlerinnen und Künstler, Journalistinnen und Journalisten sowie weitere Kreative bei offenen Entwicklungsvorhaben, Projekten, Recherchen oder der künstlerischen Aus- oder Fortbildung mit Stipendien in Höhe von 5.000 Euro unterstützt werden. Das Stipendienprogramm richtet sich konkret an die Berechtigten der GEMA, der GVL, der VG Wort und der VG Bild-Kunst. Die GEMA und die GVL erhalten jeweils 30 Millionen Euro, die VG Wort und die VG Bild-Kunst jeweils 15 Millionen Euro. Umgesetzt wird das Stipendienprogramm von der GEMA, GVL, VG Wort und VG Bild-Kunst. Das Programm startet bei den einzelnen Verwertungsgesellschaften zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Über die Vergabe der Stipendien entscheiden unabhängige Jurys.
    GEMA  – Ausschreibungsbeginn 19. Juli 2021; Antragsstart 2. August 2021
    GVL– Ausschreibungsbeginn 26. Juli 2021. Antragsstart 9. August 2021
    VG Wort – Ausschreibungsbeginn 13. August 2021. Antragsstart 27. August 2021
    VG Bild-Kunst– Ausschreibungsbeginn 12. Juli 2021; Antragsstart 2. August 2021
    Weitere Informationen: https://www.gema.de/musikurheber/corona-hilfe-fuer-mitglieder/stipendienprogramm-2021/ ; https://www.gvl-stipendienprogramm.de/ ; https://www.vgwort.de/startseite.html ; https://www.bildkunst.de/stipendienprogramm-2021
  • Fonds Kulturelle Bildung im Alter
    Mit dem Fonds Kulturelle Bildung im Alter unterstützt kubia mit Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen modellhafte Projekte Kultureller Bildung im Alter. Der Schwerpunkt des Fonds Kulturelle Bildung im Alter lautet 2022 „Generationen für Perspektiven“. Der Fokus der diesjährigen Ausschreibung liegt damit auf Projekten, die künstlerische Räume für Menschen unterschiedlicher Generationen öffnen. Bewerben können sich nordrhein-westfälische Kulturschaffende, kommunale und freie Kulturinstitutionen sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit, die in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen, Künstlern oder einer Kultureinrichtung ein Projekt mit älteren Menschen umsetzen. Einreichfrist ist der 30. September
    Weitere Informationen: https://ibk-kubia.de/angebote/foerderprogramme/fonds-kulturelle-bildung-im-alter/
  • „Tanzrecherche NRW“
    Die „Tanzrecherche NRW“bietet Tänzer*innen, Performer*innen und Choreograf*innen die Möglichkeit, mehrere Wochen im Jahr produktionsunabhängig zu recherchieren. Bis zu drei Künstler*innen oder Teams aus dem Ausland werden für eine Recherche mit besonderen regionalen Bezügen in kultureller, politischer, gesellschaftlicher oder wissenschaftlicher Hinsicht nach NRW eingeladen. Andersherum können mehrere NRW-Künstler*innen oder Teams im Ausland recherchieren und so ihre Arbeit durch internationale Erfahrungen bereichern. Geboten werden jeweils Stipendien in  Höhe von bis zu 6.000 Euro, je nach Art und Umfang der Recherche. Die Ergebnisse werden jeweils im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung (in NRW) oder digitalen Dokumentation (im Ausland) präsentiert. Einreichfrist: 15. September
    Weitere Informationen: https://www.nrw-kultur.de/programme/tanzrechercher-nrw
  • Dritte Förderrunde des Musikfonds
    Anträge für die 3. reguläre Förderrunde des Musikfonds (FR 03-2021) können ab dem 01. September 2021 über das Antragssystem des Musikfonds online eingereicht werden. Die Antragsfrist hierfür endet am 30. September 2021 (18:00 MEZ). Das Projektvorhaben darf nicht vor dem 1. Dezember 2021 beginnen. Die beantragten Fördersummen können zwischen 2.000 und maximal 50.000 EUR liegen. Die Förderergebnisse der 3. Förderrunde 2021 werden spätestens Anfang Dezember bekanntgegeben.
    Weitere Informationen: https://www.musikfonds.de/foerderung/

Beratungsangebote:

  • BFDK: „Infoabend: NEUSTART KULTUR und die Relevanz für die freien darstellenden Künste“ am 25. August um 18 Uhr
    Um die Notlage im Kulturbereich abzufedern und die kulturelle Infrastruktur zu erhalten, hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien das Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR aufgelegt. Im Rahmen des Infoabends stellen folgende Projektträger*innen ihre aktuellen bzw. kommenden NEUSTART KULTUR-Förderprogramme vor: ASSITEJ, Dachverband Tanz, Deutscher Bühnenverein, Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG), Fonds Darstellende Künste, Fonds Soziokultur und INTHEGA.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZAsfumgrzgrGNRWeKDhfKAmeMBfSvH5e7p0
  • Kulturlabor am 6.9.21 um 19:30 Uhr, Theater und Konzerthaus
    Gemeinsam vernetzen, Ideen spinnen und nach Umsetzungsmöglichkeiten schauen. Das sind die Inhalte der neuen Reihe „Kulturlabor“. Zu der zwanglosen Runde sind alle eingeladen, die die Solinger Kulturszene bereichern wollen. Neben der Vorstellung aktueller Förderprogramme wird es viel Raum für den gemeinsamen Austausch und die Entwicklung neuer Veranstaltungsideen geben. Eintritt frei, Anmeldung coronabedingt erforderlich.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://theater-solingen.de/event/kulturlabor-am-06-09-2021-um-19-30/

Veranstaltungshinweise:

  • TRASSENSPEKTAKEL am 21.08.2021 von 14 bzw. 15 Uhr bis 22 Uhr, WALDMEISTER & TRASSENCAFE des Instituts für DIY-Kultur
    Seit mittlerweile 14 Jahren versteht sich der Solinger Waldmeister e.V. als kulturelles Selbstversorgungsamt. Der ehrenamtliche Kulturverein ist selbst organisiert und unabhängig von Geldgeber:innen. Der Verein und Raum für Kultur versorgt die Provinzstadt Solingen mit Subkultur. In der Selbstdarstelllung heißt es: „Der Waldmeister ist eine Behaglichkeitszone für Kunst- und Kulturenthusiasten, die in einer familiären Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung Veranstaltungen und Aktivitäten im DIY-Prinzip durchführen.“ Den 14. Geburtstag feiert der Waldmeister corona-konform (Einlass nur mit negativem Testergebnis unabhängig vom Impfstatus!), unter freiem Himmel und mit hauptsächlich lokalen Bands: LYSCHKO, CARLOS MARX BROTHERS, SHE-DOG, UNTETHERED, DIE WIRKLICHKEIT, BELITZKI und LEONORA.
    Weitere Informationen: Waldmeister: www.facebook.com/events/348450273579583 ; Institut für DIY-Kultur: www.facebook.com/events/358714332294727
  • Spot on – Kultur am 21.8.21 ab 18 Uhr
    11 Solinger Kultureinrichtungen melden sich bei „Spot on – Kultur“ – der Name ist Programm – mit einem prallen Angebot zurück. Das Publikum hat die Qual der Wahl und kann sich sein Programm selbst zusammenstellen und von Ort zu Ort wechseln. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: für Familien ebenso wie für Jugendliche, junge Erwachsene und ältere Semester. „Spot on – Kultur“ möchte wieder Lust auf Kultur-live wecken.
    Weitere Informationen: https://spot-on-kultur.de/
  • „Vom Verschwinden“ – Eine Utopie?“, Konzert mit Lesung und Vernissage am 22.8.21 um 16 Uhr
    Immer wenn etwas verschwindet, entsteht an gleicher Stelle etwas Neues. Es gibt nie ein „Nichts“. Was wäre, wenn man in Zeiten der Corvid-19-Pandemie nur die Kultur geöffnet hätte und Museums-, Theater- und Konzertbesuche zur Pflicht gemacht hätte? Alles würde stillstehen, nur die Kultur liefe weiter …
    Geige: Almuth Wiesemann, Viola Fey (Bergische Symphoniker), Ecki Schwandke (Celtic Folk), Kontrabass: Rayle Bligh (Bergische Symphoniker), Es liest: Ira Goyne, Bilder: Giosue Cassata. Gefördert wird das Projekt vom NRW Kultursekretariat, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und dem Kulturmanagement der Stadt Solingen sowie dem Verein W.I.R. in Solingen. Ort: Die Ballettschule „Ballett im Hof“, Beethovenstr. 93, 42655 Solingen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
    Anmeldung und weitere Informationen: 0212-6 500 100 oder E-Mail: DerAnalogeRaum@t-online.de
  • Diskussion zur Bundestagswahl 2021: Worum geht es für die Freie Kultur? 02. September, 17.30-19.00 Uhr, online via Zoom
    Online-Diskussion mit Helge Lindh, Mitglied im Bundestagsausschuss für Kultur und Medien & Helge-Björn Meyer, Geschäftsführung des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste. „Kultur ist Ländersache“ heißt es: Tatsächlich liegt die primäre Zuständigkeit für Gesetzgebung und Verwaltung im Kulturbereich bei den 16 Bundesländern. Welche kulturpolitische Bedeutung besitzt die Bundestagswahl da überhaupt? Kulturpolitik hat auch auf Bundesebene in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Und in der Pandemie kamen zahlreiche Künstler*innen auch ganz direkt erstmals mit der Bundesebene in Kontakt, durch verschiedene Sonderförderprogramme für die Kultur. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung erforderlich.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=593&clang=0

Beste Grüße

Ihre Sonja Baumhauer
Leiterin Kulturmanagement


Juli 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freundinnen und Freunde der Kulturszene,

wir haben die Sommerzeit genutzt und den Newsletter technisch auf das System der Stadt Solingen umgestellt. Alle zukünftigen Newsletter werden wir darüber versenden. Möchten Sie weiterhin die Informationen erhalten, so bitte ich Sie sich für die „KULTURNEWS – Das Kulturmanagement der Klingenstadt Solingen informiert“ mit Ihrer E-Mail-Adresse unter folgendem Link einzutragen: https://www.solingen.de/de/inhalt/newsletterbestellung/

Danke!

Nachfolgend haben wir für Sie wieder vielfältige Informationen zu Förderprogrammen, Wettbewerben und Ausschreibungen, Beratungsangeboten und Veranstaltungen zusammengestellt:

Förderprogramme:

  • Antragsfristen bei ChanceTanz ausgesetzt – Förderung von Tanzprojekten mit Kindern und Jugendlichen – Förderung fortlaufend möglich
    Als Antwort auf die andauernde Corona-Pandemie können bei ChanceTanz nun fortlaufend Anträge auf Projektförderung gestellt werden. Neue und „alte“ Antragsteller:innen können ab sofort auch Ferienprojekte  beantragen, die in ihrer Stundenzahl von den üblichen Formaten abweichen! Wir bemühen uns, auch kurzfristig eingereichte Anträge schnellstmöglich zu bearbeiten. Neu ist auch das Format „Tanz-Splitter“, das 10 Stunden umfasst und sehr variabel gestaltet werden kann.
    Weitere Informationen: https://aktiontanz.de/chancetanz-foerderung/
  • Bund startet die Härtefallhilfen
    Unternehmen und Selbstständige, die infolge der Corona-Pandemie in Not geraten sind, kön-nen im besonderen Einzelfall nun die Härtefallhilfen beantragen. Die Bundesmittel sind bis zum 15. Dezember 2021 abrufbar. Bund und Länder stellen im Jahr 2021 für die Härtefallhilfen insgesamt 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung und bringen diese Mittel je zur Hälfte auf. Die Entscheidung, ob eine solche Härte vor-liegt, treffen die Länder in eigener Regie unter Billigkeitsgesichtspunkten. Es können mit der Härtefallhilfe solche Härten abgemildert werden, die im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 30. Juni 2021 entstanden sind. Antragsberechtigt sind grundsätzlich Unternehmen und Selbständige, die eine Corona-bedingte erhebliche finanzielle Härte erlitten haben.
    Weitere Informationen: https://www.haertefallhilfen.de/HSF/Redaktion/DE/Dossiers/nordrhein-westfalen.html
  • „Neustart Miteinander“ – Finanzielle Unterstützung für Vereine zur Durchführung ehrenamtlich organisierter Veranstaltungen
    Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat – nach Auftrag durch den Landtag Nordrhein-Westfalen – ein Landesprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu festigen und mit neuem Leben zu erfüllen. Die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt, kann mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, unterstützt werden. Antragsfrist: 30.11.2021
    Weitere Informationen: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander
  • Antragstellung für Neustarthilfe Plus möglich
    Im Rahmen der verlängerten und erhöhten Hilfen für Soloselbständige ist ab jetzt die Antragstellung für die Neustarthilfe Plus möglich. Die Hilfen der Bundesregierung richten sich auch an die vielen kurz befristet Beschäftigten im Bereich der darstellenden Künste, die stark von der Corona-Krise betroffen sind. Die Überbrückungshilfe III wurde im Juni 2021 als Überbrückungshilfe III Plus um drei Monate bis 30. September 2021 verlängert. Auch die Neustarthilfe für Soloselbständige, unständig und kurz befristet Beschäftigte in den darstellenden Künsten wurde als Neustarthilfe Plus bis September 2021 verlängert und die Förderhöchstsumme von max. 1.250 Euro monatlich auf max. 1.500 Euro monatlich angehoben.
    Weitere Informationen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/antragstellung-fuer-neustarthilfe-plus-moeglich-1851120
  • Neuauflage des Programms „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“
    Mit dem Programmteil „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“ sollen Kultureinrichtungen bei ihrer Wiedereröffnung und dem wiederaufgenommenen Betrieb unterstützt werden, insbesondere bei der Umsetzung von investiven Schutzmaßnahmen anlässlich der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie sowie mit Blick auf zukunftsgerichtete Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Kultureinrichtungen bei Wiedereröffnung und Weiterbetrieb. Das Programm wird neu aufgelegt und um weitere 15 Mio € Fördermittel aufgestockt, um neue Anträge zu ermöglichen. Damit werden in diesem Programm insgesamt 55 Mio € bereitgestellt.
    Weitere Informationen: https://www.dthg.de/foerderung/neustartkultur/
  • ASSITEJ: NEUSTART KULTUR – Junges Publikum
    Das Programm NEUSTART KULTUR – Junges Publikum für Kinder- und Jugendtheater soll Maßnahmen fördern, die eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes, Gastspiele und die Weiterentwicklung von künstlerischen Vermittlungsformaten ermöglichen. So sollen insbesondere der Kontakt zum Publikum und den Schulen wiederhergestellt werden. Die Umsetzung des Programms erfolgt durch die ASSITEJ. Im Förderprogramm werden drei Module angeboten. Frist für Modul A (Realisierung aktueller Spielbetriebe) und Modul B (Gastspiele): 10.2021 (Windhundverfahren), Frist für Modul C (Publikumgewinnung und -entwicklung): 12. August 2021 (Juryentscheid)
    Weitere Informationen: https://www.assitej.de/neustart/foerdermodule/#page-657
  • Neue Stücke für ein großes Publikum
    Das Programm des Deutschen Literaturfonds sieht vor, dass die Theatertexte von der jeweiligen Bühne zur Lektüre auf die theatereigene Website gestellt werden, so dass die Stücke auf diese Weise eigenständig für ein breiteres Publikum, als das im Theater zugelassene, zugänglich und rezipierbar sind. Dieses Format kann durch z.B. Video- oder Audioaufnahmen begleitet werden, das ist aber keine Voraussetzung für die Bewerbung. Der Literaturfonds beendet diesen Teil des Projekts „Neustart Kultur“, sobald die bewilligten Sondermittel ausgeschöpft sind, spätestens zum 31.12.2021.
    Weitere Informationen: https://www.deutscher-literaturfonds.de/neustart-kultur/neue-stuecke-fuer-ein-grosses-publikum/
  • dive in – Programm für digitale Interaktionen
    Das Programm fördert die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Projekten und Formaten, die Kulturinstitutionen neue Wege des Austauschs und der Interaktion mit ihrem Publikum ermöglichen. Die digitalen Vorhaben wie etwa Games, Virtual Reality- und Augmented Reality-Anwendungen, Motion Capture sowie Apps, interaktive Webseiten, Plattformen, Citizen Science Projekte oder KI müssen neue Formen der Vermittlung, der spielerischen Aneignung oder der Partizipation mit Besucherinnen und Besuchern erproben. Gefördert werden zudem eigenständige digitale Projekte und Prototypen, die auf bereits bestehende Anwendungen der Kulturinstitutionen aufsetzen und diese mit neuen Features weiterentwickeln. Die Online-Bewerbungsplattform ist bis zum 15.9.21 geöffnet.
    Weitere Informationen: https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/projekte/film_und_neue_medien/detail/dive_in_programm_fuer_digitale_interaktionen.html
  • „Profil: Soziokultur“
    Mit „Profil: Soziokultur“ legt der Fonds Soziokultur eine neue Förderung im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) von bis zu 20 Millionen Euro auf. Es erfolgt eine einmalige Ausschreibung vom 08.2021 bis 30.09.2021 für Vorhaben, die in 2022 umgesetzt werden. Gefördert werden Entwicklungsprozesse und die Organisationsentwicklung von freien, gemeinnützigen Trägern und Einrichtungen des soziokulturellen und kulturellen Feldes. Die Prozessvorhaben sollen dazu dienen, dass Kulturelle Teilhabe und Mitgestaltung auch in unsicheren Zeiten auf der Basis eines klaren Profils und einer Finanzierungs- und Vernetzungsstrategie strukturell stabilisiert werden. Dies geschieht nach lokal unterschiedlichen Fragestellungen und diversen gesellschaftlich-kulturellen Bedingungen sowie bestenfalls unter Einbindung freier Kulturschaffender als Expert*innen der soziokulturellen Praxis und Strukturen.
    Weitere Informationen: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/sonderprogramm-neustart-kultur.html
  • Diversitätsfonds des Landes NRW
    Mit dem neuen Programm werden Künstlerinnen und Künstler und künstlerische Perspektiven gefördert, die bisher unzureichend in der Kunst- und Kulturszene in NRW vertreten sind. Ziel des Programms ist es, die Diversitätsentwicklung insbesondere im Bereich der freien Künste zu stärken. Der Diversitätsfonds NRW ersetzt das bisherige Programm „Künste im interkulturellen Dialog“ und erweitert dieses um andere Diversitätsdimensionen (z.B. BiPoC, ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder LSBTIQ*). Vorbehaltlich der Bereitstellung entsprechender Mittel durch den Haushaltsgesetzgeber stehen insgesamt bis zu 1.000.000 EUR an Fördermitteln zur Verfügung. Bewerbungsfrist ist der 15.10.2021
    Weitere Informationen: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/diversitaetsfonds

Wettbewerbe und Ausschreibungen:

  • Pure Talents Contest – Designwettbewerb für junge Gestalter:innen
    Der Pure Talents Contest gehört international zu den anerkanntesten Designwettbewerben für junge Designer:innen. Ausgerichtet von der imm cologne, einer der größten Einrichtungsmessen weltweit, ist er die Bühne, auf der aufstrebende Talente ihre Produkte einem großen Publikum präsentieren und erste Kontakte in die Branche knüpfen. Noch bis zum September können Nachwuchsdesigner:innen ihre Entwürfe einreichen.
    Weitere Informationen: https://www.creative.nrw.de/news/artikel/designwettbewerb-fuer-junge-gestalterinnen.html
  • Ausschreibung stadt.land.text.nrw 2022
    Das literarische Residenzprogramm bringt alle zwei Jahre zehn Schriftsteller*innen für vier Monate in die zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens. Die Autor*innen sind unterwegs, erkunden Stadt, Dorf und Landschaft und treffen ihre Bewohner*innen. Auf Blog, Lesungen und Social-Media-Kanälen veröffentlichen sie ihre literarisch-künstlerischen Eindrücke. Von März bis Juni 2022 geht das Projekt in die dritte Runde und wendet sich erstmals auch an Autor*innen, die im deutschsprachigen Raum leben, aber nicht auf Deutsch schreiben. Die Ausschreibung ist ab sofort öffentlich. Bewerbungsfrist ist der 12. September 2021.
    Weitere Informationen: https://stadt-land-text.de/

Beratungsangebote:

  • Corona-Webinar für Künstler*innen und Kultureinrichtungen am 9.8.21 von 17-19 Uhr: Aktuelles zur Überbrückungshilfe 3 plus und zur Neustarthilfe II
    Im wöchentlichen Wechsel informieren Steuerberater Marcel Stenpaß und die Rechtsanwälte Janina Jundt und Prof. Clemens Pustejovsky über aktuelle Programme, aber auch über allgemeine und steuerliche Maßnahmen, die hilfreich zur Bewältigung der Krise sein können. Wer ist bei der „Überbrückungshilfe“ antragsberechtigt? Aus welchen Fördermitteln darf man Lebenshaltungskosten bestreiten? Und welches Programm schließt die Teilnahme an einem anderen aus? Die Berater*innen gehen auch auf individuelle Fragen ein. Die Teilnahme ist kostenfrei.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.kulturrat-nrw.de/veranstaltungen/corona-webinar-am-montag-den-09-08-2021/
  • Kohle für Kultur – Ein Abend 20 Förderprogramme am Dienstag, 31.8.2021 von 17.00 Uhr – 20.00 Uhr in Gummersbach
    Wer unterstützt die lokalen Jugendbands? Woher bekomme ich einen Kooperationspartner? Gibt es ein Förderprogramm, das zu meiner Projektidee passt? Wer hilft bei der Antragstellung? Diese und andere Fragen können Sie hier klären. Die Förderprogramme (Dritte Orte, Heimat.Zukunft.Nordrhein­Westfalen, Initiative ergreifen, Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung, Kultur und Alter, Kulturrucksack NRW, Kulturstiftung der Sparkassen im Rheinland, Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln, Laienmusikförderung des Landesmusikrates NRW, Landeskulturförderung NRW, Regionale Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland,  Regionale Kulturpolitik) werden in knapper Form vorgestellt. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen im direkten Gespräch mit den Vertreter*innen der einzelnen Förderprogramme zu klären.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.kultur-bergischesland.de/termine?tx_cal_controller%5Bday%5D=31&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=08&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=672&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Byear%5D=2021&cHash=7d77ceaf33e08d8fbb89e2e1f90abba6

Veranstaltungen:

  • LTS4-Kulturreihe Dialektik „Loud x Speakers“, 7.8.21 von 20 – 22 Uhr
    Licht als dialektisches Werkzeug erkunden derzeit internationale Künstler:innen im Gräfrather Lichtturm. Nach den Veranstaltungen „Rational x World“ und „Submarine x Solarzeppelin“ stehen am Samstag, 7. August, von 20 bis 22 Uhr „Loud x Speakers“ im Mittelpunkt.  Mit dem Solinger Kunstverein, der Kunststiftung NRW, dem Musikfonds e.V. sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft unterstützen gleich vier Fördermittelgeber die spartenübergreifende Kulturreihe „Dialektik 1-6“. Im Programm „Dialektik 3“ stehen „Arbeiten für Lautsprecher und laute Sprecher“ im Mittelpunkt. Es geht um Dominanz, (Selbst-) Achtung, Erfolg, Ambition und Erotik.  Die Slowenin Lola Mlaçnik (Lampen und Pauken), der Chilene Pablo Garretón (Glühbirnen und Gläser) sowie Verena Barié (Lichtschalter und Blockflöte) wollen mit erleuchtenden Worten und verheißungsvollem Leuchten den Lichtturm frischen Wind atmen lassen. Dieser soll zur Diskussionsplattform über kuratierte Zwänge des Menschseins werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen und Anmeldung unter info@lts4.org.
  • Kultur-Tödder am 10.8.21 von 19-21 Uhr im SinnesWald Leichlingen
    Tödder“ oder auch regional „Tötter“ ist bergisches Platt und heißt „Plausch“. „Kultur-Tödder am Abend“ ist ein Netzwerktreffen für alle Kulturschaffenden im Bergischen Land. Die-se Netzwerktreffen finden viermal im Jahr statt für alle, die mehr Kontakt zu Gleichgesinnten in der Kultur bekommen möchten und Lust haben, eine bergische Kulturinstitution kennenzulernen. Künstlerinnen und Künstler, Vertreterin-nen und Vertreter von Kulturinstitutionen, Vereinen und Kommunen, Kulturprofis wie ehrenamtlich Engagierte sind hierzu herzlich eingeladen.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.kultur-bergischesland.de/veranstaltungen/einzelansicht?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=66&cHash=a6786fde24a6a9bf2f90b0734cb673f2
  • Theater und Konzerthaus: Spielplan erschienen und Vorverkauf gestartet
    Das Kulturmanagement Solingen präsentiert ein abwechslungsreiches Programm am Puls der Zeit für die Spielzeit 2021/2022. An die Seite vertrauter Genres treten ab der kommenden Spielzeit vier neue Themenschwerpunkte, die den Geist der Zeit und der Gesellschaft widerspiegeln: Broadway Fieber Solingen widmet sich dem vielseitigen Genre Musical und bereichert so das Musiktheater mit neuen Facetten, allen voran mit der Eigeninszenierung des Kulturmanagements in Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste „Anything Goes“ von Cole Porter. Stadtkultur hingegen ist bedacht auf lokale Vernetzung mit Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturanbietern, um Kultur losgelöst vom Ort im gesamten Stadtgebiet erfahrbar zu machen. Die fortschreitende Digitalisierung bietet spannende künstlerische Möglichkeiten, die im Theater 4.0 thematisiert und erprobt werden, zum Beispiel durch die hybride Veranstaltung „Lokal Europa“, die ein Teil des Publikums ortsunabhängig via Stream miterleben kann. Angebote der kulturellen Bildung schließlich fokussieren die aktive Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, die mithilfe von pädagogischen Begleitprogrammen gefördert werden soll.
    Weitere Informationen: https://theater-solingen.de/wp-content/uploads/2021/07/Spielplan-2021-2022_verkleinert_eBook.pdf
  • SAVE THE DATE: 34. Internationale Kulturbörse Freiburg vom 23. – 26. Jan 2022
    Die Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) ist die größte Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events im deutschsprachigen Raum. Corona bedingt fand die IKF 2021 erstmals digital statt. Die 34. Ausgabe der IKF wird vom 23. – 26. Januar 2022 wieder live vor Ort auf der Messe Freiburg stattfinden.
    Weitere Informationen: https://www.kulturboerse-freiburg.de/de/

Beste Grüße

Ihre Sonja Baumhauer
Leiterin Kulturmanagement


Juni 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freunde und Freundinnen der Kulturszene,

unter dem Eindruck sinkender Inzidenzen und Öffnungen in allen Bereichen, erhalten Sie heute den aktuellen Newsletter. Wir haben für Sie wieder vielfältige Informationen zu Förderprogrammen, Stipendien, Wettbewerben, Beratungsangeboten und Veranstaltungen zusammengestellt:

Förderprogramme und Stipendien:

  • Zweites Sonderprogramm der Kunststiftung NRW: „Künste bewegen“
    Die Sonderförderung in Höhe von bis zu 1,5 Millionen Euro ist auf die derzeitigen spezifischen Bedarfe in den vier Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts, Visuelle Kunst zugeschnitten. Damit blickt die Kunststiftung NRW zuversichtlich in die Zukunft und ermutigt, geplante Vorhaben dennoch umzusetzen – ob analog, digital oder hybrid. Die Anträge sind ab 1. Mai zunächst bis zum 31. Dezember 2021 kontinuierlich und ausschließlich digital einzureichen. Entschieden wird fortlaufend nach den Qualitätskriterien der Kunststiftung NRW.
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/ueber-uns/presse/pm-sonderfonds-2021/
  • Sonderfonds für Kulturveranstaltungen
    Um das Risiko für Kulturveranstaltungen mit beschränkten Besucherzahlen auszugleichen , hat die Bundesregierung einen Sonderfonds aufgelegt, der aus zwei Säulen besteht: Wirtschaftshilfe und Ausfallausgleich.
    Weitere Informationen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/aktuelles/bund-unterstuetzt-kulturveranstaltungen-mit-sonderfonds-1917918
  • Gastspielförderung: September – Dezember 2021
    Freischaffende Künstler*innen in Nordrhein-Westfalen können beim nrw landesbuero tanz Anträge für die NRW-Gastspielförderung von Tanz- und Theaterproduktionen stellen. Diese ist eine Kooperation zwischen dem nrw landesbuero tanz und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. Der nächste Antragszeitraum ist der 1. – 30. Juni 2021 für Gastspiele im Zeitraum von September bis Dezember 2021.
    Weitere Informationen: https://www.landesbuerotanz.de/tanz-foerdern/gastspielfoerderung
  • Tanz- und Theaterspielsommer 2021
    Um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren, die unter den Einschränkungen der Covid 19 – Pandemie in den letzten Monaten besonders gelitten haben zu unterstützen, hat der BFDK das Sonderprogramm »Tanz- und Theaterspielsommer« im Rahmen von tanz+theater machen stark für diesen Sommer eingerichtet. Wer also in den Sommerferien ein Projekt für bildungsbenachteiligte Kinder und/oder Jugendliche durchführen möchte, kann ab sofort einen Antrag stellen. Für eine Antragstellung sind drei Bündnispartner notwendig und dieses Programm richtet sich wie alle Kultur macht stark – Programme an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche.
    Weitere Informationen: https://darstellende-kuenste.de/de/tanz-theater-machen-stark/termine/ttms-veranstaltungen/40-infotermine/3613-tanz-und-theaterspielsommer-2021.html
  • Fristverlängerung: „Auf geht’s!“ – Künstler*innenstipendien
    Freischaffende Künstler*innen aller Sparten können erneut Anträge für das Stipendienprogramm „Auf geht’s!“ der Landesregierung stellen. Im Rahmen der Neuauflage des Programms stehen weitere 15.000 Stipendien zur Verfügung. Freischaffende Künstler*innen erhalten 6.000 Euro für die Dauer von sechs Monaten, um ihrer künstlerischen Arbeit auch unter den Bedingungen der Pandemie nachzugehen. Die Frist wurde auf den 30.6.2021 verlängert.
    Weitere Informationen: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/auf-gehts
  • Performing Arts, Projekte und Stipendien
    Die Kunststiftung NRW fördert über das Programm „Performing Arts“ Diskurse, Symposien, neue Produktionen, Publikationen, transdisziplinäre Formate zwischen Kunst und Wissenschaft und vergeben Stipendien für künstlerische Forschung und Residenzaufenthalte. Antragsfrist: 30.6.2021 und 30.11.2021
    Weitere Informationen: https://www.kunststiftungnrw.de/performing-arts/foerderung/antrag/antragsverfahren-performing-arts/
  • „Präsenz vor Ort“ Das Stipendium für Künstlerinnen mit Kindern im Bereich Performing Arts
    Ab sofort können sich nordrhein-westfälische Regisseurinnen und Choreografinnen mit Kindern für das Stipendium „Präsenz vor Ort“ bewerben. Ziel des bundesweit einmaligen Stipendiums ist die Vereinbarkeit von künstlerischem Schaffen und familiären Verpflichtungen mit Kind/ern vor Ort zu unterstützen. Es gibt keine Präsenzpflicht, die geförderten Künstlerinnen können an ihrem jeweiligen Wohnort künstlerisch arbeiten bzw. ihren Projekten nachgehen und sowohl Familienleben als auch künstlerischen Erfolg vereinbaren. Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 05.07.2021
    Weitere Informationen: https://www.frauenkulturbuero-nrw.de/index.php/projekte/stipendien-praesenz-vor-ort/
  • Stiftung Mehrarbeit: Starthilfeförderung für neue Initiativen
    Die Förderung der Stiftung Mitarbeit unterstützt mit ihrer Starthilfe neue Initiativen, junge Vereine und kleine lokale Organisationen in ihrer Anfangsphase. Wesentlich ist dabei, dass die förderfähigen Aktionen beispielhaft aufzeigen, wie Zusammenschlüsse von freiwillig engagierten Menschen das Leben in unserer Gesellschaft mitbestimmen und mitgestalten können. Die Starthilfeförderung von bis zu 500 € will auf diese Weise Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich an Gemeinschaftsaufgaben aktiv zu beteiligen und demokratische Mitverantwortung zu übernehmen. Gefördert werden Vorhaben in den Bereichen Soziales, Politik, Bildung (jenseits von Schule), Kultur und Umwelt., die auf freiwilligem und ideellem Engagement beruhen und mit geringen eigenen finanziellen Ressourcen ausgestattet sind. Bewerbungsschluss: 16. August 2021
    Weitere Informationen: https://www.mitarbeit.de/foerderung_projekte/starthilfefoerderung/foerderrichtlinien/

Preise:

  • Licht-Kunst-Fest Ohligs
    Im Zuge des Umbaus der Düsseldorfer Straße wird Beleuchtung ein wichtiger Faktor. Gemeinsam mit dem Architektenteam arbeiten die TBS und die ISG an einem funktionellen und atmosphärischen Lichtkonzept, welches die verschiedenen Bedarfe von Sicherheit und Stimmung vereint. Der Fokus des Konzeptes liegt auf dem öffentlichen Raum, den Fassaden, der Wegeführung und der Grün- und Aufenthaltsflächen. Im Mittelpunkt der Stadtentwicklungsplanung steht der Mensch und seine wechselseitige Beziehung zur Welt.
    Um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche technischen Möglichkeiten es gibt, welche Lichtfarben welche Stimmung erzeugen und was eine Effektbeleuchtung aus der Perspektive des Betrachters im Raum verändern kann, wollen wir diese Erfahrungen bei einem Event erlebbar machen. Dazu schreibt die ISG einen Wettbewerb für Künstler aus, die einen Beitrag zu unserem am Samstag, den 25.9.2021 geplanten Licht-Kunst-Fest Mensch und Welt leisten können. Die Beiträge können ab sofort bis zum 31.7.2021 eingereicht werden.
    Die 3 Gewinner des Wettbewerbs erhalten einen Geldpreis. Der erste Platz ist mit 750 € dotiert, für den zweiten gibt es 500 €, für den dritten 250€.
    Weitere Informationen und Anmeldung: unter www.isg-ohligs-news.de/licht-kunst-fest
  • Förderpreis „The Power of the Arts“
    The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH und zeichnet seit 2017 jährlich Projekte mit einer Fördersumme von insgesamt 200.000 Euro aus, die sich mittels der Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen und Barrieren abbauen, um die Verständigung aller Menschen zu fördern. Bewerben können sich Projekte oder Konzepte, die sich mit Hilfe der Kunst und Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung einsetzen, sowie strukturelle, soziale und kulturelle Barrieren abbauen. Bewerbungsschluss ist 15. Juni 2021, 24.00 Uhr.
    Weitere Informationen: https://www.thepowerofthearts.de
  • Kunstpreis des Landtages NRW
    Anlässlich des 75. Gründungsdatums des Landtages NRW schreibt der Präsident des Landtages NRW erstmalig einen Kunstpreis als Nachwuchsförderung für Künstler*innen aus Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Fotografie und Neue Medien aus. Die Bewerbungsfrist läuft vom 01. Juni bis 30. September 2021. Künftig soll der Kunstpreis jährlich ausgeschrieben werden.
    Weitere Informationen: https://www.landtag.nrw.de/home/aktuelles-presse/wettbewerb_kunstpreis.html

Wettbewerb:

  • Mixedup
    Der Wettbewerb richtet sich an Institutionen mit Projekten im Bereich Kunst, Kultur, Spiel oder Medien. Die Projekte sollten in einem Kooperationsteam oder Netzwerk umgesetzt werden. Schwerpunkt liegt auf der jungen Generation und experimentellen Methoden. Die drei Preise sind mit je 5.000 Euro datiert. Bewerbungsfrist ist der 30. Juni
    Weitere Informationen: https://www.bkj.de/ganztagsbildung/mixed-up-wettbewerb/

Fortbildungen:

  • Perspektive Theateröffnungen, Online-Seminar, Donnerstag, 15.7.2021, 12-13:30 Uhr
    Was es laut Coronaschutzverordnung und weiteren Bestimmungen für Veranstalter*innen und Proben zu beachten gilt. In diesem Online-Seminar soll diese Perspektive der Kulturöffnung vorsichtig in den Blick genommen werden. Kirsten Ballhorn, Fachkraft für Arbeitssicherheit, informiert über die zu dieser Zeit gültigen Bestimmungen und Richtlinien, die Veranstalter*innen aus NRW bei Proben und bei der Wiedereröffnung mit Publikumsbetrieb beachten müssen. Nach dem fachlichen Input gibt es viel Raum für Fragen und Austausch der Teilnehmenden. Die Teilnahme ist kostenfrei.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=582&clang=0
  • Kulturfachtag Kommunale Kulturpolitik, Samstag, 19.06.2021,10 bis 16 Uhr (online)
    Fortbildung und Netzwerktreffen für Kulturpolitiker*innen– online – mit verschiedenen Fachgruppen mit Solinger Beteiligung.
    Weitere Informationen: https://www.kultur-bergischesland.de/fileadmin/user_upload/Flyer_Online-Fachtag_Kommunale_Kulturpolitik_2021.pdf

Beratungs- und Unterstützungsangebot:

  • Corona Sprechstunde des Kulturrates NRW
    Der Kulturrat NRW bietet individuelle Beratungen für Kulturschaffende in NRW an: Beratung zu finanziellen Hilfeprogrammen/Entlastungen, Corona-Krisen-Beratung zur Vorsorge von negativen finanziellen Konsequenzen (Projektförderung, Fundraising). Die nächsten Sprechzeiten finden am Dienstag, 15.06.21 / 17-19 Uhr, Montag, 21.06.21 / 11-13 Uhr und Mittwoch, 30.06.21 / 11-13 Uhr statt.
    Weitere Informationen: https://www.kulturrat-nrw.de/corona-sprechstunde/
  • KSK Zuverdienstgrenze wird angehoben
    Die Verdienstgrenze für selbständige, nicht künstlerische Arbeit liegt wie beim Minijob normalerweise bei 450 € im Monat. Diese soll bis Ende 2021 auf 1.300 € im Monat angehoben werden, ohne dass Kulturschaffende den KSK Versicherungsschutz verlieren.
    Weitere Informationen: https://www.kulturrat.de/presse/pressemitteilung/kuenstlersozialkasse-bundeskabinett-billigt-verbesserungen/

Veranstaltungen:

  • Men with bad Haircuts, 28.6.2021, 19 Uhr Kultfrisör Höhmann
    Die Serial Performance über Diktatur und Flucht von Friederike Felbeck mit dem türkisch-kurdisch-deutsch-armenischen Stand-up Comedian Özgür Cebe feiert Premiere am 28.6. beim Solinger Kultfrisör Höhmann und auf YouTube. Weitere Auftritte folgen im Juli vor Ort in Köln, Düsseldorf, Duisburg und Bonn.
    Weitere Informationen: https://www.youtube.com/user/oezguercebe

Beste Grüße

Ihre Sonja Baumhauer
Leiterin Kulturmanagement


Mai 2021

Liebe Solinger Kulturschaffende und Freunde und Freundinnen der Kulturszene,

die Einschränkungen für Veranstaltungen mit Publikum halten an, gleichzeitig werden digitale Angebote und corona-konforme Veranstaltungen unter freiem Himmel ausgebaut. Noch wissen wir nicht, wann und unter welchen Bedingungen Kultur vor Ort mit einem Live Publikum wieder möglich sein wird, aber der Drang danach und die Vorfreude darauf steigen.

Nachfolgend haben wir für Sie wieder Hinweise zu aktuellen Förderungen, Beratungsangeboten und Veranstaltungen zusammengestellt.

Förderprogramme

  • „Auf geht’s!“ Das Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler
    Die Landesregierung setzt das Stipendienprogramm „Auf geht’s!“ für freischaffende Künstlerinnen und Künstler fort. Dafür stellt sie zusätzlich weitere 90 Millionen Euro für die Fortsetzung des Programms zur Verfügung und ermöglicht damit erneut 15.000 Stipendien für den Zeitraum April bis September. Die Stipendien richten sich an freischaffende, professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen. Künstlerinnen und Künstler, die bereits in der ersten Runde ein Stipendium erhalten haben, sind auch in der zweiten Runde weiterhin antragsberechtigt. Die Mittel sollen helfen, begonnene Projekte zum Abschluss zu bringen, neue Vorhaben zu konzipieren bzw. umzusetzen oder neue Vermittlungsformate zu erproben.
    Weitere Informationen und Bewerbung: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/auf-gehts
  • RISE – Förderprogramm Film/Medien für Jugendliche und junge Erwachsene
    Welche Rolle spielt Zusammenhalt in der Gemeinschaft und wo fühle ich mich zugehörig? Ist Religion Privatsache? Was sind überhaupt „Werte“ und welche sind für mich wichtig? Wie können Geschlechterrollen vielfältig gelebt werden? Welche Rolle spielt überhaupt mein Geschlecht? Deutschland ist ein reiches Land, aber es gibt zu viel Ungerechtigkeit und arme Menschen – was muss sich ändern? Welche Arten von Diskriminierung habe ich schon erfahren, erlebt oder beobachtet? Was tun, wenn es Konflikte gibt? Was mache ich, wenn ich Hate Speech und Hetze mitbekomme? Wie funktioniert ein friedliches Zusammenleben? Unterstützt werden Medienproduktionen. Mitmachen können junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren. Ältere Personen dürfen im Film mitwirken. Die Filme sollen zwischen 3 und 10 Minuten lang sein. Das Format und das Genre sind nicht vorgeschrieben, also können zum Beispiel Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme gefördert werden. Andere Formate wie Hörbeiträge und Multimedia-Produktionen können mit dem Fördermittelgeber abgestimmt werden. Die Fördersumme beträgt bis zu 2.000 €.
    Weitere Informationen: https://rise-jugendkultur.de/foerderung
  • Förderung für Ensembles und Bands der aktuellen Musik
    Der Musikfonds e.V. legt eine zeitlich befristete stipendienartige Förderung für Ensembles und Bands der aktuellen Musik auf(FEB), im Rahmen des Programms „NEUSTARTKULTUR“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Förderbeträge orientieren sich an der Größe der Gruppe und variieren entsprechend zwischen 6.000 und maximal 24.000 Euro. Ensembles und Bands der aktuellen Musik wird damit die Entwicklung neuer Projektvorhaben ermöglicht. Dazu können beispielsweise kollektive Kompositionsvorhaben zählen, die Entwicklung von Konzepten und/oder alternativen bzw. digitalen Formaten, oder auch die Weiterentwicklung der Klangsprache der Gruppe. Anträge können vom 3. bis zum 21. Mai ausschließlich online eingereicht werden.
    Weitere Informationen: :https://www.musikfonds.de/foerderung
  • Kultur der | Freiheit | der Kultur
    Im Rahmen des Programms Kultur der | Freiheit | der Kultur fördert das NRW Kultursekretariat Wuppertal solche Initiativen und Veranstaltungen in seinen Mitgliedsstädten, die Kulturakteur:innen darin unterstützen, den erstarkenden antidemokratischen Tendenzen der Gesellschaft zu begegnen und gezielt entgegenzuwirken. Förderanträge für Initiativen und Veranstaltungen, die Maßnahmen, Strategien und Handlungskonzepte für Kulturakteur:innen, insbesondere zum Umgang mit Hate Speech und Cancel Culture, weiterentwickeln, können von kommunalen und freien Veranstaltern/Künstler:innen/Institutionen/Initiativen aus den Mitgliedsstädten gestellt werden. Es gibt keine Antragsfristen. Die maximale Fördersumme beträgt 2.000 Euro.
    Weitere Informationen: https://www.nrw-kultur.de/programme/kultur-der-freiheit-der-kultur

Wettbewerbe

  • MIXED UP – Wettbewerb für kreative Kooperationsprojekte
    Der MIXED UP Wettbewerb zeichnet kreative Projekte und regelmäßige Angebote Kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche aus, die durch ein Kooperationsteam umgesetzt werden. Kulturelle Bildungseinrichtungen, Schulen, Kulturinstitutionen, Kindertagesstätten, Jugendgruppen, Künstler*innen, Kulturvereine, Elterninitiativen, Kommunalverwaltungen etc. eröffnen zusammen Räume oder finden neue Wege, um sich mit den Fragen und Interessen der jungen Generation auseinanderzusetzen. Der Wettbewerb zeigt damit auch, wie Kunst, Kultur, Spiel oder Medien das kinder- und jugendgerechte Aufwachsen unterstützen.Es werden drei Preise mit je 5.000 Euro vergeben. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2021. Wettbewerbsstart ist am 15. Mai 2021.
    Weitere Informationen: https://www.bkj.de/ganztagsbildung/mixed-up-wettbewerb/

Beratungsangebote

  • Kulturberatung unterwegs in Solingen – Individuelle Einzelberatung, Mittwoch, 12. Mai 2021 – Solingen
    Ein Beratungsangebot für das Förderprogramm Regionale Kulturpolitik bei Ihnen vor Ort im Theater und Konzerthaus! Sie möchten wissen, ob Ihre Projektidee Fördermittel aus dem Programm „Regionale Kulturpolitik“ erhalten kann? Oder suchen Sie noch weitere Partner für Ihr Vorhaben? Dann kommen Sie zur persönlichen Beratung bei Ihnen vor Ort. Sie erhalten Informationen über die Möglichkeiten und die Förderkriterien der Regionalen Kulturpolitik und Unterstützung bei der Suche nach Kooperationspartnern.
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.kultur-bergischesland.de/veranstaltungen/einzelansicht?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=72&cHash=a79b10330b0cd9b7a2cbb2ca2e861049
  • Digitale Sprechstunden für Künstler*innen zu Fragen coronabedingter Förderungen Der Kulturrat bietet regelmäßig digitale Sprechstunden an. Die nächsten sind am Mittwoch, 12.05.2021, 11-13 und Donnertag, 20.05.2021, 17-19. Die Sprechstunden werden regelmäßig aktualisiert und fortgeführt.
    Weitere Informationen: https://www.kulturrat-nrw.de/corona-sprechstunde/.
  • Corona-Webinare für Künstler*innen und Kultureinrichtungen (bis Sommer 2021)
    Der Kulturrat NRW reagiert auf die große Nachfrage nach Beratung bezüglich der unterschiedlichen Corona-Hilfsprogramme und bietet bis zum Sommer 2021 wöchentlich Webinare an. Die Online-Workshops widmen sich den Corona-Hilfen von Bundes- und Landesregierung für freischaffende Künstler*innen aller Kultursparten und für Kultureinrichtungen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nächste Termine: Mo, 10.05. / 17-19h, Mo, 17.05. / 19-21h / Schwerpunkt Soziokulturelle Zentren, Di., 25.05. / 17-19h, Mo., 31.05. / 19-21h, Mi., 09.06. / 17-19h, Mo., 14.06. /19-21h und Mo., 21.06. / 17-19h
    Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.kulturrat-nrw.de/corona-webinare/

Veranstaltungen

  • Digitale Jahrestagung „Zusammenhalt in Vielfalt: Integration durch Arbeit“ am 08.06.2021 von 10-15:30 Uhr
    Die Initiative kulturelle Integration lädt zu ihrer vierten Jahrestagung am Dienstag, den 8. Juni 2021 in Anwesenheit der Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters MdB ein. Coronabedingt wird die Jahrestagung aus dem dbb forum berlin live gestreamt. „Erwerbsarbeit ist wichtig für Teilhabe, Identifikation und sozialen Zusammenhalt“, so lautet die These 14 der 15 Thesen der Initiative kulturelle Integration, die den Fokus der vierten Jahrestagung bildet. Verschiedene Fragestellungen bestimmen die Dialoge am Vormittag, die unter anderem von den Sozialpartnern als Mitglieder der Initiative kulturelle Integration beantwortet werden. Am Nachmittag werden die Impulse des Vormittags in drei partizipativen Online-Workshops zu den Themen „Teilhabe durch Arbeit“, „Diversität im Arbeitsmarkt Kultur“ und „Chancengleichheit im Arbeitsmarkt“ vertiefend diskutiert. Sie sind herzlich eingeladen, den Livestream zu verfolgen und an den Online-Workshops teilzunehmen.
    Weitere Informationen: https://www.kulturelle-integration.de/wp-content/uploads/2021/05/Einladung_IKI-Jahrestagung-2021.pdf
  • Das Impulse Theater Festival: AKADEMIE #1 – GESCHICHTE WIRD GEMACHT vom 2. bis 6. Juni 2021
    Im Rahmen der Akademie errichten darstellende Künstler*innen ein performatives Archiv des Freien Theaters. Neben den vom Festival beauftragten Künstler*innen werden auch die Gewinner*innen, die im vergangenen Jahr bei der Ausschreibung zum Thema „Geschichte wird gemacht“ ausgewählt wurden, ihre Arbeitsstände zum Thema Selbstarchivierung vorstellen. Das begleitende Diskursprogramm wird nach aktuellem Stand digital stattfinden, die Künstler*innen arbeiten vor Ort und werden ihre Ergebnisse analog oder online präsentieren.
    Weitere Informationen: https://www.impulsefestival.de/
  • Das Impulse Theater Festival: AKADEMIE #2 – LOST IN SPACE? vom 10. bis 12. Juni 2021
    In der zweiten Akademie dreht sich alles um die Rolle des Körpers für Gemeinschaftsbildung, politischen Protest und internationale Zusammenarbeit. Die Vormittage sind für einen internationalen Austausch reserviert: In Vorträgen und Diskussionen per Videokonferenz sprechen Künstler*innen und Wissenschaftler*innen aus u. a. Australien, Belarus, Deutschland, Indien, Mexiko und Südafrika über die Erkenntnisse, die sie aus der Zeit des physical distancing gewonnen haben.
    Das Nachmittagsprogramm der AKADEMIE #2 besteht aus einem mehrtägigen Workshop mit der Künstlerin und Kulturwissenschaftlerin Sibylle Peters. Geschlossene Gruppen treffen sich jeweils vor Ort in Düsseldorf, Köln, Bangalore, Bern, Johannesburg und Minsk und arbeiten zur Kunst von Berührung, Geruch, Nähe und Verwundbarkeit.
    Weitere Informationen: https://www.impulsefestival.de/
  • Kultur-Tödder im Fabry-Museum am 08.06. von 19 bis 21 Uhr
    „Tödder“ oder auch regional „Tötter“ ist bergisches Platt und heißt „Plausch“. „Kultur-Tödder am Abend“ ist ein Netzwerk-treffen für alle Kulturschaffenden im Bergischen Land. Die-e Netzwerktreffen finden viermal im Jahr statt für alle, die mehr Kontakt zu Gleichgesinnten in der Kultur bekommen möchten und Lust haben, eine bergische Kulturinstitution kennenzulernen. Künstlerinnen und Künstler, Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinstitutionen, Vereinen und Kommunen, Kulturprofis wie ehrenamtlich Engagierte sind hierzu herzlich eingeladen.
    Weitere Informationen: https://www.kultur-bergischesland.de/veranstaltungen/einzelansicht?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=65&cHash=e44764edf72a91f72c358bd4c91db721
  • Fachtag Kommunale Kulturpolitik, Fortbildung und Netzwerktreffen für Kulturpolitiker*innen am Samstag, 19. Juni 2021, 10 bis 16 Uhr
    Gute und erfolgreiche Kulturpolitik stellt die Weichen in der Kultur der nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden. Im Rahmen dieses Fachtages können sich die ehrenamtlich tätigen Kulturpolitikerinnen und –politiker zu unterschiedlichen Themen aus der Kulturpolitik informieren und vernetzen und ihren Schwerpunkt in zwei Fachrunden setzen. Mit diesem Fachtag wird das ehrenamtliche Engagement der kommunalen Kulturpolitiker*innen wertgeschätzt und unterstützt.
    Weitere Informationen: https://www.kultur-bergischesland.de/veranstaltungen/einzelansicht?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=82&cHash=825ce23ef9b857ecb1ee7a19dc5c864a

Bleiben Sie gesund und kreativ!
Beste Grüße

Ihre Sonja Baumhauer
Leiterin Kulturmanagement

 

Ihre Ansprechpartnerin

Sonja Baumhauer
0212 – 290 – 24 00
s.baumhauer@solingen.de