Freitag, 05.04.2019, 19:30 Uhr

Hotel zum röhrenden Hirsch Lustspiel von Heidi Theunissen

  • Stadtkultur
Theater und Konzerthaus Solingen
Pina-Bausch-Saal
Eintritt: 12,00 €
Hotel zum röhrenden Hirsch (05.04.2019 19:30)

Inhalt

Die Geschwister Florentine, Huberta und Waldemar Mömkes leiten das in die Jahre gekommene Jagdhotel „Zum röhrenden Hirsch“, welches seit Generationen in Familienbesitz ist. Die Geschwister stehen vor der großen Aufgabe, das Hotel wieder zu altem Glanz zu verhelfen, sonst droht ihm das Aus. So heißt es in ihrer Werbung, dass sich wieder Hirsche in unseren heimischen Wäldern angesiedelt haben.

Ebenso die Küche soll wieder internationale Gerichte anbieten, was bei der resoluten Köchin Huberta auf erheblichen Wiederstand stößt. Die nach wie vor an den einheimischen Gerichten wie Kröppels, Buokweïtenrötsch und Speckpannekuoken festhält. Recht geben ihr diesbezüglich die Gäste, wie das frisch vermählte Ehepaar Haba Duda – welche die Hochzeitssuite gebucht hat. Die Kapitänswitwe Jensen, die wieder ins Bergischen ziehen möchte. Toni Wiese, der wegen eines Wasserschadens mit seinen exotischen Tieren ins Hotel zieht. Der Handelsvertreter G. Weck verspricht sich ein diskretes Schäferstündchen im „Röhrenden Hirsch“. Eine hysterische Schwiegermutter – auf der Suche nach ihrem Sohn – mischt letztlich auch noch die illustre Gesellschaft im Hotel auf.

 

„Platt te kallen“ ist leider nicht mehr jedem gegeben. Aus diesem Grund wird im THEATER UND KONZERTHAUS SOLINGEN die Fahne hochgehalten. Mit Mundartstücken in Solinger Platt. Neben viel Spaß an der Freud‘, jeder Menge „Solig Platt“ und den dazugehörigen bergischen Turbulenzen schafft das Stadtensemble auch diesen Spagat. Wir freuen uns schon jetzt!

 

 

 

Mitwirkende

Bühnenspiel Höhscheid im Solinger Stadtensemble

Besetzung:
Sabine Roth, Hannelore Selbach, Udo Menge, Ulrike Hönemann, Manfred Bremmer, Holger Langenberg, Sabine Sorgnit, Sylvie Wester-Stamm, Karl-Heinz Stamm, Petra Lokay, Jürgen Nippel, Amira Kemperdick, Luisa Knopper, Ernst Seilheimer, Georg Frühwirth, Willi Hackenberg.

Regie: Ernst Seilheimer und Michael Tesch

 

 

Veranstalter

Kulturmanagement Solingen