Donnerstag, 08.09.2016, 19:30 Uhr

Draußen vor der Tür Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will von Wolfgang Borchert

  • Schauspiel
Theater und Konzerthaus Solingen
Studiobühne
Eintritt: 16,10 €
  • + Schauspiel Abo
Draußen vor der Tür (08.09.2016 19:30)

Inhalt

Premiere

Nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft kehrt Beckmann zurück in seine Heimatstadt Hamburg. Doch nichts ist mehr, wie es einmal war. Er ist förmlich aus der Welt gefallen und das nicht nur infolge seiner körperlichen Versehrtheit.

Verzweifelt beschließt er, Selbstmord zu begehen und stürzt sich in die Elbe. Aber seine Zeit ist noch nicht gekommen. Zurück am Ufer trifft er auf „den Anderen“, eine geheimnisvolle Gestalt, die ihm neuen Lebensmut verspricht. Es beginnt eine Odyssee durch verschiedene alltägliche Situationen, in denen Beckmann versucht, sich wieder zu integrieren, zu lieben, zu arbeiten – zurückzukommen. Aber trotz der großen Bemühungen „des Anderen“ zieht es ihn immer wieder zum Fluss. Beckmann kann keinen Zugang zum Leben mehr finden. Er bleibt außen vor.

Woraus noch Lebensmut ziehen, wenn alle Perspektiven ausgelöscht, Gesellschaft und Umwelt sich hermetisch abgeriegelt haben und feindlich geworden sind?

 

Mitwirkende

Ensemble Profan, Solingen

Regie: Michael Tesch

Mit: Dajana Berkenkopf, Uwe Dahlhaus, Mira Gottfried, Markus Henning, Renate Kemperdick, Alexander Riedel, Karl-Josef Überall

Veranstalter

Kulturmanagement Solingen