Mittwoch, 22.05.2019, 19:30 Uhr

Die lustigen Weiber von Windsor -Premiere- Komisch-fantastische Oper in drei Akten von Otto Nicolai

  • Musiktheater
Theater und Konzerthaus Solingen
Pina-Bausch-Saal
Eintritt: 32,00 - 54,00 €
Im Anschluss an die Aufführung findet eine öffentliche Premierenfeier statt.
  • +
Die lustigen Weiber von Windsor -Premiere- (22.05.2019 19:30)

Inhalt

Die im Theater Solingen produzierte Oper erfährt durch das Mitarbeiter-Team jedes Jahr besondere Aufmerksamkeit. Von der ersten zaghaften Idee, die im Haus weiterentwickelt wird, bis zur fertigen Inszenierung am Premierenabend ist das Theater für diese Vorstellungen mehr als ein reines Gastspielhaus. Genießen Sie in dieser Spielzeit die Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ aus dem 19. Jahrhundert:

Die Bürgersfrauen Fluth und Reich sind empört. Beide bekamen sie einen Liebesbrief des verarmten Adeligen Sir John Falstaff und den auch noch mit gleichem Wortlaut. Die Frauen beschließen, ihm eine Lehre zu erteilen und planen ein Komplott: Sie laden Falstaff zu Frau Fluth nach Hause ein, dadurch wollen sie nicht nur ihn zur Räson bringen, sondern auch Herrn Fluth, dessen rasende Eifersucht seiner Frau das Leben zur Hölle macht. Zum Leidwesen von Falstaff wird es nicht bei einer Lektion für den Adeligen bleiben.

William Shakespeares „Die lustigen Weiber von Windsor“ diente Salomon Hermann Mosenthal als Vorlage und ist die einzige bürgerliche Komödie des großen britischen Dichters. In ihr nimmt Shakespeare in seiner Hauptfigur Sir John Falstaff wieder auf, die Königin Elisabeth I. so imponiert haben soll, dass sie diese unbedingt als Liebhaber in einer Komödie sehen wollte.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Theater Ulm, Oper Krefeld, Initiative Eigeninszenierung Solingen e.V.

Mitwirkende

Eigeninszenierung Kulturmanagement Solingen

Musikalische Leitung: György Mészaros
Inszenierung: Igor Folwill
Bühnenbild: Detlev Beaujean
Kostüme: Angela C. Schütt
Maske: Doris Königstein
Chordirektor: Mathias Staut

Bergische Symphoniker

Theaterchor Solingen

Pause nach ca. 80 Minuten /Dauer ca. 3 Stunden

Besetzung:
Sir John Falstaff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rúni Brattaberg
Frau Fluth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stephanie Elliott
Herr Fluth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tomasz Kaluszny
Frau Reich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Uta-Christina Georg
Herr Reich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Lucas Singer
Fenton . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Taejun Sun
Dr. Cajus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Andreas Elias Post
Junker Spärlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maximilian Flieth  (22. + 24.5.), Alexander Tremmel (25.5.)
Anna Reich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Yoonsoo Kil
Bardolph, stumme Rolle . . . . . . . . . . . . Jule Pommer
Pistol, stumme Rolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . Igor Folwill

Theaterchor Solingen
Bergische Symphoniker

Mitwirkende:
Regieassistenz und Inspizienz: Susanne Niebling
Technische Leitung: Thomas Franz
Beleuchtung: Siegfried Franz
Bühnenmeister und Werkstätten: Martin Witte, Markus Krause
Ton: Nick Jörgens
Requisite: Thorsten Krüger
Maske: Birgit Riedl, Katja Rabe, Haddis Brückmann, Sabine Lomberg
Garderobe: Monika Stapel

 

Veranstalter

Kulturmanagement Solingen