• Veranstaltungs-Bild
  • Veranstaltungs-Bild
Mittwoch, 12.01.2022, 11:00 Uhr

Das Orlando-Projekt

Wer schreibt das Gedicht? Eine hybride Revue durch Zeit und Traum frei nach Virginia Woolf

Inhalt

„Das Orlando-Projekt“ ist eine diverse Revue, die mit allen Mitteln des Theaters und der bildenden Kunst spielerisch der Frage nachgeht wie Literatur entsteht. Es erzählt die Geschichte von Virginia Woolfs wichtigstem Werk um die Hauptfigur Orlando, die durch die Jahrhunderte und Geschlechter reist und dabei ein Gedicht verfasst, das der Roman jedoch nicht preisgibt.

„Das Orlando-Projekt“ erforscht die zentrale Frage: Wer schreibt das Gedicht? Dabei erkundet es mit der Einführung einer Künstlichen Intelligenz den Begriff „Identität“ über die menschliche Existenz hinaus. Ein Orlando wird geschaffen, programmiert, der eigenständig Fragen zu seiner Welt stellt. Mit Tanz, Malerei, Musik und Sprache entsteht dabei vor Publikum und in Echtzeit das Gedicht, das Virginia Woolf nie geschrieben hat.

Also, wer schreibt das Gedicht?

Dank an die Solinger IT-Beratungsfirma für agile Softwareentwicklung codecentric AG für die Programmierung und Bereitstellung der Künstlichen Intelligenz.

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Mitwirkende

Astronautenkost

Inszenierung: Andreas Schäfer
Musikalische Leitung: Julian Müller
Bühne: Daniela Baumann, Andreas Schäfer

Mitwirkende: Daniela Baumann, Özlem Özgür Dündar, Claudia Gahrke, Suzan Köcher, Nicole Leu, Herbert A. Mitschke, Julian Müller, Jens Vetter, Mark Weigel

ein Projekt vom

           Vertical Vision
gefördert vom

   

LVR     Demokratie leben!

Theater 4.0

Ort

Theater und Konzerthaus Solingen
Pina-Bausch-Saal

Eintritt

16,00-38,00 €
(im Klassenverband 3,50 €, eine Begleitperson pro Klasse frei)

Veranstalter

Kulturmanagement Solingen

Tickets

Ticket-Vorverkaufstellen

Infos zum Vorverkaufsstart folgen in Kürze

Wenn Sie sich für diese Veranstaltung interessieren, gefällt Ihnen vielleicht auch ...