Freitag, 08.02.2019, 20:00 Uhr

Bodo Wartke & Melanie Haupt Antigone

  • Kabarett, Comedy + Lesung
    • # Zu Gast
Theater und Konzerthaus Solingen
Pina-Bausch-Saal
Eintritt: 27,90 € und 32,90 Euro
Ermäßigungen werden nicht gewährt.
Keine Einlösung von Abo- oder Geschenkgutscheinen!
Parkplätze sind knapp.

Es finden zur gleichen Zeit weitere Veranstaltungen in unserem Hause statt. Das bedeutet, dass Parkplätze am Theater und Konzerthaus knapp werden können. Bitte seien Sie aus diesem Grund frühzeitig bei uns. Sollte der Parkplatz am Theater und Konzerthaus belegt sein, können Sie auch den Parkplatz am Rathausplatz oder am Weyersberg nutzen. Weitere Hinweise zum Parken finden Sie hier.
Da wir eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn öffnen, können Sie entspannt Ihre Veranstaltung starten.

Bodo Wartke & Melanie Haupt (08.02.2019 20:00)

Inhalt

Wie schafft man es, aus einer 2500 Jahre alten Tragödie einen modernen, mitreißenden Theaterabend zu machen? Bodo Wartke macht es vor! Der Musikkabarettist verwandelt „Antigone“ in eine Performance der Gegenwart: gereimt und doch verständlich, witzig und zugleich höchst dramatisch. Gemeinsam mit Bühnenpartnerin Melanie Haupt bekommt er deutschlandweit Standing Ovations – sicher auch am Freitag, 8. Februar 2019, im Theater und Konzerthaus Solingen.

Der Klavierkabarettist Bodo Wartke präsentiert mit „Antigone“ die lang erwartete, abendfüllende Fortsetzung seines Theaterstücks „König Ödipus“. Er bietet mit seiner Fassung der „Antigone“ einen barrierefreien Einstieg in einen zu Recht berühmten Stoff, nicht nur für Schüler und Studenten. Gleichzeitig lässt er eine legendäre Geschichte mit einem Tempo lebendig werden, das staubtrockene Klassiker vergessen macht. Zusammen mit Schauspielerin Melanie Haupt spielt Wartke alle Rollen der antiken Tragödie des Sophokles. Wie das Vorgängerstück ist auch „Antigone“ komplett gereimt, die Sprache ist modern, und es gibt wieder zahlreiche popkulturelle Verweise zu entdecken.

Der Klavierkabarettist schafft es in 120 Minuten mit den typischen Wartke-Zutaten – intelligente Wortspiele und elegante Reimkaskaden –, den handelnden Personen der Tragödie Leben einzuhauchen, ohne die Glaubwürdigkeit der Geschichte mit seiner humorvollen Adaption zu untergraben. Auf geniale Art kombiniert Wartke Musik und Theater und schafft eine Zitate-, Reim- und Gagdichte, die die Zuschauer begeistert. Gleichzeitig nähern sich die Macher des Stückes ihrer „Antigone“ mit allem Respekt und ohne dem Werk die Tragik zu nehmen.

Der Stoff der Geschichte ist bekannt – und bei Schülern im Deutschunterricht gefürchtet: Es geht um Ödipus’ Tochter, die sich Kreon, dem König von Theben, widersetzt und ihren Bruder Polyneikes trotz des königlichen Verbotes bestattet. In seiner Selbstüberschätzung bestraft Kreon Antigone, was eine Reihe an Selbstmorden auslöst, darunter sein Sohn und seine Frau.

In Bodo Wartkes Bearbeitung wird aus dieser griechischen Tragödie nach Sophokles ein musikalischer, kurzweiliger, frech und intelligent präsentierter Klassiker, der das Publikum mitreißt und der das Bildungsniveau und vor allem die Laune schlagartig hebt.